GdG-KMSfB Vorarlberg

younion-vbg


Infos der
younion_Vorarlberg/Kindergarten
für ihre Mitglieder


 

Sie wollen sich über die Vorteile einer younion_Mitgliedschaft
informieren - hier können Sie unseren Infofolder herunterladen !

vbg-kindergarten  

Liste der anerkannten Sonderausbildungen
(Zusatzqualifikation)
-

Fassung vom 8. Juli 2019 / Anlage zu Informationsschreiben Nr. 15

Voraussetzung für die Höherstufung ist eine gesetzlich normierte (z.B.
Sonderkindergärtnerin nach § 6 des Kindergartengesetzes) oder vom
Träger festgelegte Notwendigkeit der Zusatzqualifikation sowie die
Aufnahme in eine Liste der anerkannten Sonderausbildungen (Zusatz-
qualifikation). Diese Aufnahme in die Liste anerkannter Sonderausbildungen
erfolgt durch ein Ausbildungsgremium, bestehend aus Vertretern des
Landes, der Verwaltungsakademie, des Vorarlberger Gemeindeverbandes
und der Gewerkschaft (younion _ Vorarlberg).
Soweit es nicht gesetzlich vorgegeben ist, ist die Zusatzqualifikation im
Konzept der jeweiligen Einrichtung in Abstimmung mit dem Land zu
definieren.

hier sind die Details

sektion_Kindergarten  

Jänner 2019
Landtag beschließt Verbesserungen
für Kindergartenpersonal

Seit Jahren war abzusehen, dass es in Vorarlberg zu einem
Mangel an Kindergartenpädagog/innen kommt.

Der Mangel an Pädagog/innen hat aus Sicht der younion
mehrere Ursachen:

1. Das Kindergartenwesen wurde in den letzten Jahren massiv ausgebaut.
2. Die kontinuierliche Steigerung der Bildungsqualität brachte auch einen
stetig steigenden Arbeitsaufwand für das pädagogische Personal mit sich.
3. Die schlechten Gehalts- und Arbeitsbedingungen führten zur Abwander-
ung des Personals in andere Berufsfelder, in weitere Ausbildungswege
(Studium) und ins benachbarte Ausland.
4. Der Beruf ist unter den gegebenen Bedingungen vor allem auch für junge
Männer unattraktiv.

mehr dazu unter diesem LINK

redwine-killers  

After VBB-Party

Die Sektion Kindergarten lädt alle Kolleg/innen zur ersten
„After-VBB-Party“ ein

Mittwoch, 5. April 2017, 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)
Arbeiterkammer Feldkirch, Widnau 2-4
mit Musik von den Redwinekillers (www.redwinekillers.at)
und Essen und Trinken

Die Teilnahme ist für KindergärtnerInnen kostenlos !

Hier findest du die Einladung zu unserer after-VBB-Party
Du willst dabei sein, dann verwende bitte unser Anmeldeformular !


protestaktion_2015  

Kindergartenpaket - Land und Gemeindeverband
verschleppen Reformen auf den Sankt-Nimmerleins-Tag

Das Kindergartenpaket und zahlreiche andere Reformen im
Dienstrecht der Gemeindeangestellten liegen (fast) fertig auf dem
Tisch. Die Umsetzung wird jedoch verschleppt. Die Geduld der
Kindergartenangestellten und ihrer Gewerkschaft findet nun ein Ende.

„Die younion Vorarlberg – damals noch Gewerkschaft der Gemeindebe-
diensteten – KMSfB – deponierte im Herbst 2013 einen Katalog mit 60
Forderungen zur Reform des Gemeindeangestelltengesetzes, darin enthalten
auch zahlreiche Verbesserungen für den Kindergartenbereich, das
sogenannte Kindergartenpaket“, erläutert Wolfgang Stoppel, younion-
Landesvorsitzender, die Vorgeschichte: „Ein kleiner Teil davon, das
Pflegepaket, wurde 2015 umgesetzt. Beim Großteil der Themen ging aber in
den letzten drei Jahren nichts weiter.“

Im Herbst 2015 machte eine Delegation der younion-Sektion Kindergarten
beim Gemeindetag in Koblach auf ihre wachsende Ungeduld aufmerksam. Im
Rahmen der Gehaltsverhandlungen für 2016 versprachen dann die Vertreter
des Landes und des Gemeindeverbandes, dass alle noch offenen Fragen bis
Ende März 2016 geklärt werden und die seit langem versprochenen und
weitestgehend ausverhandelten Reformen mit dem neuen Kindergartenjahr
im September 2016 Gültigkeit erlangen. Trotz ständiger Bemühungen seitens
der younion, kamen die Gespräche mit den Vertretern der Gemeinden und
des Landes nur sehr zäh voran. „Beim Gemeindeverband haben wir
inzwischen den Eindruck, dass es hier nicht nur am Willen, sondern vor allem
auch an den strukturellen Voraussetzungen mangelt, um eine
zukunftsweisende und gestaltende Kraft zu sein“, so Stoppel. „Jedenfalls
haben die Herren ihre Glaubwürdigkeit verloren“, ergänzt Christine Mölgg,
Vorsitzende der Sektion Kindergarten. „Man kann doch nicht hoch und heilig
einen Abschluss bis Ende März versprechen und dann sind wir zu
Weihnachten immer noch nicht fertig!“ Immerhin gelang es vor dem Sommer
2016 eine Novelle des Kindergartengesetzes im Landtag zu beschließen.
„Das ist aber nur der kleinere Teil des Kindergartenpakets“, erläutert Mölgg:
„Die gehaltsrelevanten Änderungen des Gemeindeangestelltengesetzes sind
bis heute noch nicht auf Schiene!“ Mittlerweile ist davon die Rede, dass die
Reformen erst mit dem Kindergartenjahr 2017/2018 wirksam werden sollen.
„Das werden wir uns auf keinen Fall gefallen lassen“, sind sich Mölgg und
Stoppel einig. „Die Novelle des Gemeindeangestelltengesetztes und eine
neue Modellstellenverordnung müssen so rasch wie nur irgend möglich auf
den Weg gebracht werden und rückwirkend per 1. Jänner 2017 in Kraft
treten. Alles andere spielt sich mit uns nicht!“

Die geplanten Verbesserungen sehen unter anderem vor, dass die
Gehaltsklasse 9 von allen Kindergartenpädagog/innen erreicht werden kann.
Verschiedene Weiterbildungen – nicht nur für Sonderpädagogik – sollen
anerkannt und gehaltswirksam werden. Es soll mehr Zeit für Vorbereitung,
Leitung und Team geben, wodurch sich der Jahresarbeitszeitfaktor und
damit der Gehalt erhöhen.


   

Kindergartenassistenz -
Was hat sich für mich als Assistentin durch die
Novellierung des Kindergartengesetzes geändert?

Kindergarten-Assistentinnen mit einer Berufserfahrung von zumindest fünf
Jahren können während der Randzeiten nun eine Kindergarten-Pädagogin
ersetzen und es dürfen ihnen bis zu 16 Kinder anvertraut werden.

Der Kindergartenerhalter kann bis zu 5 % der wöchentlichen Öffnungszeit
als Randzeiten am Beginn und Ende der täglichen Öffnungszeit erklären.
Zusätzlich dazu kann die Mittagszeit mit bis zu 1,5 Stunden zu einer
Randzeit erklärt werden.

Mit dieser Neuregelung wird nun endlich der Tatsache Rechnung getragen,
dass viele Kindergarten-Assistentinnen mit einer entsprechenden
Qualifikation und Berufserfahrung „im Einsatz“ sind. Sie sind daher auch
befähigt, in Absprache mit der jeweiligen Kindergarten-Pädagogin
eigenverantwortlich die Betreuung von Kindern zu übernehmen.


Dornbirn 22. März 2016

Bildungsprogramm der Sektion Kindergarten
für Herbst/Winter 2016/17


Detaillierte Einladungen erfolgen zeitgerecht vor dem Beginn des neuen
Kindergartenjahres in der Woche ab dem 5. September 2016.

Datum

Kurstitel

Inhalt

Referentin/Referent

Ort

Freitag, 18.11.2016
13.30 – ca. 18.30 Uhr
(bis das Werkstück
fertig ist)

Filz Kurs

Technik „Nass
Filzen“ kennen-
lernen, ein Werk-
stück anfertigen

Christl Allgäuer

Feldkirch

 

 

Dornbirn, im September 2014
12. Newsletter für Kindergärtern/-innen

Krankenstand in den Ferien ?

Tagesdiäten (Kostenersätze/diäten) ?

KM Geld / Fahrkostenersätze

diese Fragen beantworten wir euch im 12. Kindergarten-Newsletter

 

 

 

 

Dornbirn, im Mai 2014
11. Newsletter für Kindergärtern/-innen

Kann ein altersbedingter Urlausbanspruch finanziell abgegolten werden ?

Wann bekomme ich Fahrtkosten ersetzt ?

Was muss ich tun, damit ich auch in der Karenz laufend
Informationen erhalte

diese Fragen beantworten wir euch im 11. Kindergarten-Newsletter

 

 

 

 

Dornbirn, im April 2014
10. Newsletter für Kindergärtern/-innen

Wirkt sich die Leistundbeurteilung auf mein Gehalt aus ?

Ich finde es ungerecht, dass ich als Kindergartenpädagogin
nicht die volle Kinderzulage bekomme.
Kann ich da etwas machen?

Haben Helferinnen/Assistentinnen auch Fort- und Weiterbildung
zu machen bzw. Anspruch darauf?

diese Fragen beantworten wir euch im 10. Kindergarten-Newsletter

 

 

 

 

Dornbirn, im Februar 2014
9. Newsletter für Kindergärtner/-innen
Erhebungsbogen Zusatzausbildung - Assistenz

Die Anforderungen an die Bediensteten in den Kindergärten werden immer vielfältiger
und herausfordernder. Vieles hat sich seit der Einführung des Gehaltsystems im
Jahre 2005 getan.

Unzählige Fortbildungen werden angeboten und von den PädagogInnen und AssistentInnen
rege in Anspruch genommen. Außer der Ausbildung zur SonderkindergartenpädagogIn und
die Ausbildung zur Kindergarten-AssistentIn in Schloss Hofen, findet jedoch keine dieser
Zusatzausbildung per Gesetz Niederschlag im Gehaltssystem.
Die GdG-KMSfB-Vorarlberg fordert von den Dienstgebern, dass auch die vielen anderen
wertvollen Zusatzausbildungen im Gehaltssystem berücksichtigt werden und somit zu
einer Gehaltserhöhung führen.

Und jetzt seid ihr gefragt!

Um einen Überblick über die unzähligen Ausbildungen zu bekommen, brauchen wir eure
Mitarbeit. Wir bitten euch den beigefügten Fragebogen auszufüllen und an unser Büro via 
E-Mail, Fax oder mit der Post zu senden.

Wir bitten um eure geschätzten Zusendungen bis spätestens 7. März 2014.

Schreiben zum Erhebungsbogen-Kindergartenassistenz -
Kindergarten-Newsletter 9
Hier finden Sie den Erhebungsbogen

 

 

 

Dornbirn, im November 2013
8. Newsletter für Kindergärtner/-innen
Lärmampel - aktuelle Erhebung zur Lärmbelastung


Stell dir vor du arbeitest im Kindergarten und kaum ein störender
Lärm geht von den Kindern aus.

Die Lärmampel, die die GdG-KMSfB Vorarlberg seit dem Jahr 2012 kostenlos zur
Verfügung stellt kann dir dabei behilflich sein, diesen Wunsch in die Realität
umzusetzen.

Gleichzeitig ersuchen wir die Kindergärten, in denen die Lärmampel eingesetzt
wird, unsere Erhebung über die Lärmbelastung zu unterstützen.


Hier findest du die aktuellen Details zur GdG-KMSfB Lärmampel
Lärmampel - Fragebogen 1
Lärmampel - Fragebogen 2

 

 

 

 

Dornbirn, 15. Oktober 2013
7. Newsletter für Kindergärtern/-innen

Welche Rechte, Aufgaben und Tätigkeitsbereiche
haben Kindergartenhelferinnen bzw. –assistentinnen ?

Gibt es Unterschiede zwischen speziell ausgebildeten
Assistentinnen und solche ohne Ausbildung ?

Stehen auch Helferinnen/Assistentinnen
Vor- und Nachbereitungszeiten zu ?

diese Fragen beantworten wir euch im 7. Kindergarten-Newsletter

 

 

 

 

Dornbirn, 25. Juni 2013
6. Newsletter für Kindergärtern/-innen

Ändert sich etwas an meinem Gehalt, wenn ich in Zukunft mit
einer 2. Pädagogin in der Gruppe zusammen arbeite?

Besteht bei einer Sommerbetreuung die Verpflichtung, auch
Schulkinder zu beaufsichtigen?

Kann die Gemeinde/Stadt mir vorschreiben, wann ich meine
Jahresvor- und nachbereitung zu machen habe?

Wie viele durchgehende Urlaubswochen stehen mir zu?

diese Fragen beantworten wir euch im 6. Kindergarten-Newsletter

 

 

Dornbirn 24. Mai 2013 - 16:00 Uhr
Reformstau in Schule und Kindergarten -
Demo beim Landhaus in Bregenz

Bei einer Veranstaltung von PRIM für bessere Rahmenbedingungen in
der Schulausbildung haben auch die Kindergärtnerinnen ihre wichtigsten
Anliegen kund getan.

Der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten,
Wolfgang Stoppel, betonte, dass die Kindergärten ein wichtiger Teil der
Ausbildung unserer Kinder sind. Die Kindergärten gehören schon längst
als frühpädagogische Bildungseinrichtungen akzeptiert.
Doch fehlen, so Stoppel, die Rahmenbedingungen. Wir brauchen weniger
Kinder pro Gruppe, mehr Platz für Kinder und Personal, höhere Gehälter
sowie einheitliche Ausbildungen der Kindergartenassistentinnen.
LR Bernadette Mennel sagte in ihrer Ansprache der Gewerkschaft zu,
weiterhin zum Wohle der Kinder und des Personals in guten Gesprächen
zu bleiben.

Hier finden sie unserern Infofolder

 

 

Dornbirn im Mai 2013
Reformstau in Schule und Kindergarten -
Aufruf zur Demo

Wir bitten Euch um Teilnahme an der Demonstration vor dem
Vorarlberger Landhaus.

Termin:
Freitag, 24. Mai 2013, 16 Uhr.

Details finden Sie unter den nachstehenden Links:
http://www.gdg-kmsfb-vbg.at/docs/temp/BaustelleBildung_1.pdf
http://www.gdg-kmsfb-vbg.at/docs/temp/BaustelleBildung_2.pdf

Jenny Schöpf, Vorstandsmitglied der Sektion Kindergarten wird zum Thema
Frühpädagogik sprechen. Landesvorsitzender Wolfgang Stoppel wird höhere
Gehälter für das Kindergartenpersonal fordern.

Hier finden sie unseren Informationsfolder

 

 

 

 

Kindergarten-Petition
zum Bundesrahmengesetz-Kindergarten

Die Unterschriften der Kindergartendemo wurden am 20.3.2013 an Nationalrats-
präsidentin Prammer, durch VertreterInnen der GdG-KMSfB, GPA-djp und VIDA
in Form einer Petition übergeben.
Diese Aktion kann von euch auch online unterstützt werden kann.

Hier gelangt ihr zur Übersicht - bitte dann noch zustimmen anklicken:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/PET/PET _00201/index.shtml#17089069

 

 

Dornbirn/Feldkirch - 28. März 2013
Kindergarten -
der endgültige Abschied von der Tante Emma

Bessere Bezahlung – Top-Ausbildung – optimierte Betreuungsangebote

„Es war einmal …“ so beginnen die meisten Geschichten für Kindergärtler.
Auch die „Kindergartentante“ war einmal.
Oder erstarrte Öffnungszeitenkonzepte und antiquierte Entlohnungstabellen.
Gesellschaftliche Veränderungen, neue pädagogische Erkenntnisse und Ausbildungs-
formen verlangen nach modernen, innovativen Konzepten in allen Bereichen der
frühkindlichen Betreuung und Erziehung.
Die AK Vorarlberg und die Gewerkschaft der Gemeindebediensteten verlangen vor allem:
eine bessere Ausbildung und Bezahlung der Kindergartenpädagoginnen
optimierte Betreuungsangebote sowie
eine Verlagerung der Kompetenzen zum Land.

unsere Pressaussendung finden Sie hier

Berichterstattung in Vorarlberg Heute - 28.3.2013/19:10
Link zu Vorarlberg Online (www.vol.at) und den Kommentaren

VN-Artikel vom 29. März 2013

 

 

Dornbirn, 19. Februar 2013
5. Newsletter für Kindergärtern/-innen

Gibt es eine gesetzliche Regelung betreffend der  Jahresvor-
und Nachbereitung von Kindergartenpädagoginnen im
„alten System“?

Habe ich auch im „alten System“ einen erhöhten
Urlaubsanspruch aufgrund meines Alters?

diese wichtigen Fragen beantworten wir euch im 5. Kindergarten-Newsletter

 

 

Dornbirn, 31. Oktober 2012
4. Newsletter für Kindergärtern/-innen

Was Sie schon immer über die Einstufung der KindergärternInnen
im neuen Gehaltssystem wissen wollten.

die wichtigsten Fragen beantworten wir euch in diesem Informationsblatt

 

 

Dornbirn, 6. Oktober 2012
Kindergartendemo in Wien

Hier finden Sie alle Details und den Pressespiegel zur Kindergartendemo in Wien !

Bitte Unterstützen Sie auch die bundesweiten Bemühungen und
unterstützt deren Aktion mit euren Unterschriften
Um Rücksendung der Unterschriftenlisten bis 31. Oktober 2012
an das GdG-KMSfB-Büro in Dornbirn wird ersucht.

hier findet ihr die Unterschriftenliste


Dornbirn, 4. Oktober 2012
Danke für eure Unterstützung und die
Übermittlung der Unterschriften!

Unsere gemeinsame Petition "gegen Reinigungsarbeiten durch Kindergartenpersonal"
mit über 1.000 Unterschriften hat Wirkung gezeigt.
Die PädagogInnen müssen nicht mehr putzen. Der Gemeindeverbandspräsident hat
zugesagt, die Bürgermeister in einem Schreiben zu motivieren in den betroffenen
Gemeinden eine für alle tragbare Lösung auch für die Assistentinnen und Helferinnen
zu schaffen.
Auch der Vorarlberger Landtag hat sich gestern mit der Thematik beschäftigt.
Für die Gewerkschaft kann es nur heißen:

  • Keine Kinderzeit verschwenden.
  • Wenn Grundreinigung durch Kindergartenpersonal
    gewünscht ist, dann muss das zusätzlich finanziell

abgegolten werden.

Auch Österreich weit tut sich etwas:

  • Bundesweite Unterschriftenaktion für ein Bundesrahmengesetz für
    Kinderbildungseinrichtungen
  • Regelung von einheitlichen Mindeststandards:
    Gruppengrößen, Raumgrößen, Personal-Kind-Schlüssel, Fort- und Weiter-
    bildungszeit, Vorbereitungszeiten, Reservepersonal, bundeseinheitliche
    Ausbildungen für Betreuungspersonal, Supervision.

Die Unterschriftenlisten werden im November 2012 an Nationalratspräsidentin
Barbara Prammer übergeben.
Wir bitten euch wieder um eure großartige Unterstützung beim Sammeln
von Unterschriften. Die Aktion kann von Jederfrau und Jedermann unterschrieben
werden.
Bitte um Rücksendung der Unterschriftenlisten bis 31. Oktober 2012
an das GdG-KMSfB-Büro

hier findet ihr die Unterschriftenliste

 

 

Dornbirn, 3. Oktober 2012
Reinigungarbeiten in Kindergärten - Petition


in vielen Vorarlberger Kindergärten geht immer noch  wertvolle Kinderzeit
für Reinigungsarbeiten durch das Kindergartenpersonal verloren.
In einer Petition, mit über 1.000 Unterschriften, fordern Kindergarten-
pädagogInnen, Assistentinnen, Helferinnen und Eltern die betroffenen
Bürgermeister auf, keine wertvolle Kindergartenzeit für Reinigungsarbeiten
durch das Kindergartenpersonal zu vergeuden.

Die Unterschriften wurden heute an Gemeindeverbandspräsidenten
Bürgermeister Harald Sonderegger übergeben


Hier finden Sie unsere Petition an die Bürgermeister

 

 

Dornbirn/Wien, 25. September 2012
Aufruf zur bundesweiten Demonstration!
Kindergarten - Achtung Einsturzgefahr !!!

Ein Bundesrahmengesetz für Kindergarteneinrichtungen wird durch
die Bundesregierung seit Jahren nicht umgesetzt. Deshalb wollen wir
lautstark unseren Unmut zeigen:

Samstag, 6. Oktober 2012 in Wien
Treffpunkt: Minoritenplatz 5, 1010 Wien (Unterrichtsministerium)
Eintreffen: ab 13 Uhr /Start: 14 Uhr
Abschlusskundgebung: um ca. 15 Uhr vor dem Finanzministerium.

GdG-KMSfB Vorsitzender Ing. Christian Meidlinger wird bei der Abschluss-
kundgebung die Forderungen unserer Gewerkschaft für den elementar-
pädagogischen Bildungsbereich vorbringen.
Anbei findet ihr die Druckversion des Plakates A3/A4 und Handzettel,
mit der Bitte um Verteilung in euren Bereichen.

Um bei dieser Demonstration auch die Stärke der Gewerkschaften aufzuzeigen,
wäre eine rege Teilnahme aus den Bundesländern sehr erfreulich.
Für weitere Fragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Hier findest du das Demoplakat im A3-Format
Hier findest du das Demoplakat im A5-Format

 

Dornbirn, im September 2012
3. Newsletter für Kindergärtern/-innen

Stell dir vor du arbeitest im Kindergarten und kaum ein störender
Lärm geht von den Kindern aus.

Die Lärmampel, die dir die GdG-KMSfB kostenlos zur Verfügung, stellt kann dir
dabei behilflich sein, diesen Wunsch in die Realität umzusetzen. Gerne kannst
du dich bei uns über den Verleih und die kostenlose Überlassung der Lärm-
ampel informieren.


Hier findest du die Details zur GdG-KMSfB Lärmampel

 

Dornbirn, 21 .Juni 2012
Reinigungarbeiten in Kindergärten - Petition


Wir bitten euch beiliegende Petition auszudrucken und von möglichst
vielen Menschen unterschreiben zu lassen. Nicht nur die Pädagoginnen
sollen unterschreiben, sondern auch Eltern, eigene Familienangehörige
und sonstige interessierte Personen.
Die Petitionen werden wir im Herbst dem Vorarlberger Landtag und
dem Gemeindeverband überreichen.


Hier finden Sie die Unterschriftsliste

 

Dornbirn, 20 .Juni 2012
Presseaussendung der GdG-KMSfB Zentrale


Auch die Zentrale der GdG-KMSfB unterstützt österreichweit die Anliegen
der Kindergartenpädagoginnen, -assistentinnen und Helferinnen.
Im Anhang findet ihr eine Übersicht über die aktuellen Aussendungen:


Aussendung GdG-KMSfB Frauen Enquete in Salzburg - 21.6.2012

Aussendung Bundsvorsitzender Christian Meidlinger - 20.6.2012

 


Dornbirn, 20.Juni 2012
Presseausendung - Sektion Kindergarten

Im Jahre 2011 hat die Sektion Kindergarten eine Erhebung bei den Vorarlberger
Kindergärten durchgeführt. Aufgrund des Ergebnisses dieser Umfrage wurde

heute die Presseaussendung - unter dem Titel "unzureichendes Raumangebot
für Dreijährige
" verschickt.

hier finden Sie die Presseaussendung

 

 

Dornbirn, 31. Mai 2012
Presseaussendung der Sektion Kindergarten

Entwicklungsbedarf bei der Sprachförderung im Kindergarten
Kindergartenkinder zwischen drei und sechs Jahren, die Deutsch als Zweitsprache
erlernen und/oder Kinder mit Sprachentwicklungsverzögerung, werden von aus-
gebildeten Kindergartenpädagoginnen speziell gefördert.
Die Sprachförderin bietet eine Vielfalt an Möglichkeiten zum Wohle der Kinder
an und soll zur Chancengleichheit beitragen.

Hier finden Sie unsere Presseaussendung

 

 

 

Dornbirn, 29. Mai 2012
2. Newsletter für Kindergärtern/-innen
Ein Urteil gegen eine Kindergärtnerin wegen Verletzung der Sorgfaltspflicht
kam für viele überraschend. Alle Details finden Sie in unserem Newsletter 2.

Hier können Sie den Newsletter 2 herunter laden

 

 

 

Dornbirn, 13. April 2012
1. Newsletter für Kindergärtern/-innen
Unter dem Motto „Was ich schon immer wissen wollte ...“ wird die Sektion
Kindergarten innerhalb der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten – Kunst,
Medien, Sport und freie Berufe - Landesgruppe Vorarlberg, in Zusammenarbeit
mit dem GdG-KMSfB-Dienstrechtsreferenten Wolfgang Langes in unregelmäßigen
Abständen Wissenswertes aus dem Bereich Dienstrecht und Kindergarten-
gesetz
publizieren.

Hier finden Sie die Information zum Newsletter-Versand der Sektion Kindergärten

Hier können Sie den Newsletter 1 herunter laden

 

Dornbirn, April 2012
Frühkindliche Entwicklung
Eingeladen sind Eltern und Großeltern, Kindergartenpädagoginnen, Tagesmütter,
Lehrerinnen, Gemeinde-, Landes- und BundespolitikerInnen, MigrantInnen und
Organisationen, Medien, Wirtschaft und interessierte Öffentlichkeit


Alle Details finden Sie im Informationsfolder den Sie hier downloaden können

 

 

Dornbirn 7. November 2011
Bildungsvolksbegehren
Die GdG-KMSfB (Gewerkschaft der Gemeindebediensteten, Kunst, Medien,
sport und freie Berufe unterstützt das Bildungsvolksbegehen.

Bitte helfen auch Sie mit, dass es ein Erfolg wird.

Eintragungszeitraum von Donnerstag, 3. bis Donnerstag

11. November 2011 in ihrem Gemeindeamt

 

Hier finden Sie die Details zum Volksbegehren

 

 

 

Dornbirn 6. Oktober 2011
Sektion Kindergarten
Die neu gegründete Sektion Kindergarten in der GdG-KMSfB
Vorarlberg präsentiert im Saal der Arbeiterkammer Feldkirch

ihr Arbeitsprogramm.
Der Abend wurde von Markus Linder - mit seinem Auftritt unter
dem Motto "Mission (Im)Possible" umrahmt.

 

 

 

Dornbirn im Juni 2011
Kindergarten-Umfrage
Die Sektion Kindergarten der GdG-KMSfB wendet sich mit einem
wichtigen Projekt an die Kindergärten in Vorarlberg und erhebt
in einem Fragebogen die räumliche Situation.
Diese Erhebung stellt eine wichtige Arbeitsgrundlage für die Mit-
arbeiterinnen der Sektion Kindergarten dar.
Bitte unterstützen Sie unsere Umfrage in dem Sie den Fragebogen -
wenn möglich bis Ene Juni 2011- an uns retournieren.

Download des Begleitschreibens zum Fragebogen

Hier können Sie den Fragebogen herunterladen !

 

 

 

 

 

Dornbirn im August 2010 - GdG-KMSfB
Teamentwicklung - 8. und 9. September 2010
Was kann ich tun -wenns im Team nicht stimmt -

Link zu den Seminaren und Kursen

 


Dornbirn, November 2008
Kindergartengesetz - neu
Im Kindergartenbereich bleibt kein Stein auf dem anderen. Durch
das neue Kindergartengesetz sind einige wichtige Dinge geregelt worden.


Wir von der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten waren in intensiven
Verhandlungen mit dabei für das Personal, aber auch für die Kinder die
Rahmenbedingungen zu verbessern.
Im Anhang seht ihr einen Überblick  unserer Tätigkeit zu diesem Thema.
Wir möchten euch wieder einmal auf uns aufmerksam machen.
Nur eine starke Gewerkschaft  hat eine gute Verhandlungsposition.
Für Rückfragen oder Anregungen sind wir dankbar.

KG-Informationsfolder - zum downloaden



Dornbirn, im August 2008
Sommerpause – schön wär´s
Die Evaluierung des neuen Gemeindebedienstetengesetzes ist im Gange. Im Juli
fanden bereits 3 intensive Besprechungsrunden zwischen der GdG und dem
Gemeindeverband statt.
Wie wir bereits in mehreren Aussendungen informiert haben, finden derzeit zwischen dem
Gemeindeverband und der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten intensive Verhandlungen
über eine Evaluierung des Gemeindeangestelltengesetzes (LGBl. 19/2005) statt.
Zwischen den Verhandlungspartnern besteht mittlerweile das Einvernehmen, dass bezüglich
der Einstufung der Gemeindebediensteten – insbesondere den Kindergärtnerinnen und den
KollegenInnen in den Gehaltsklasse 4 bis 10 (Anforderungswert 24 bis 42) etwas unter-
nommen werden muß.
Auch liegen bereits konkrete Entwürfe über eine Erweiterung der Gehaltsschemas für Pflege-
helferInnen, Kindergärtnerinnen, handwerkliche Fachkräfte, hochwertige Facharbeiter,
Schulwarte (die Haustechniker sind) usw. vor.
Auch wird intensiv über eine Anhebung der Anfangsbezüge für die Gemeindeangestellten,
insbesondere in den vorgenannten Gehaltsklassen, verhandelt. Dadurch soll erreicht werden,
dass für unsere neu eintretenden KollegenInnen bereits bei Diensteintritt höhere und markt-
konforme Anfangsgehälter bezahlt werden können, bzw. dass die Bezüge jener KollegenInnen
die bereits optiert haben, entsprechend angepasst werden.
Die Detailergebnisse wurden bereits dem Lenkungsteam präsentiert. In weiterer Folge werden
diese vom Gemeindeverband und von der Landesleitung der Gewerkschaft der Gemeindebe-
diensteten behandelt. Die Anpassung der Bezüge der Gemeindebediensteten, welche im neuen
Gemeindeangestelltengesetz beschäftigt sind, wird die Gemeinden voraussichtlich zwischen
€ 500.000,-- und € 1.000.000,-- kosten.
Wir werden euch über die weiteren Ergebnisse der Evaluierung der Gehaltsreform auf
dem laufenden halten.“



Bregenz, im Juli/August 2008
Kindergartenbildungs- und Erziehungsplan
Zusätzliche Forderungen der GdG, die im Kindergartengesetz nicht berücksichtigt
wurden, sind nunmehr in den Kindergartenbildungs- und -erziehungsplan
eingeflossen.

Iim Zuge der Gespräche mit Landesrat Siegi Stemmer wurde von unserer Gewerkschaft ge-
fordert, dass die Vor- und Nachbearbeitungszeiten (§ 4 Abs. 8) auch für unsere Kolleginnen
im alten Gehaltssystem gelten.
Außerdem haben wir uns vehement für zusätzliches Kindergartenpersonal bei mehr als
1/3 Dreijährige oder Kindern mit Sprachförderung in einer Gruppe ausgesprochen.
Auch diese Forderung der GdG wurde im § 5 Abs. 2 und 4 des vorliegenden Verordnungs-
entwurfes berücksichtigt.
Die GdG möchte Herrn Landesrat Siegi Stemmer für die kooperative und fruchtbringende
Zusammenarbeit auf diesem Wege den besten Dank aussprechen.
Kindergartenbildungs- und Erziehungsplan zum downloaden
Kindergarten - Rundschreiben des Gemeindeverbandes zum downloaden





Dornbirn, Juni 2008
Kindergärten - GdG hat Streik abgewendet

Novelle des Kindergartengesetzes wurde im Konsensweg erreicht.
Der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten, Landesgruppe Vorarlberg, ist es gelungen,
in intensiven Verhandlungen mit dem zuständigen Landesrat, Mag. Siegi Stemer,
wichtige Eckpunkte unserer Vorstellungen betreffend eine qualitative Verbesserung
des Kindergartengesetzes zu erreichen.
(nähere Details in unserer Presseaussendung)



Bregenz, 8.4.2008
Kindergartengesetzesnovelle - Stellungnahme der GdG

"Streik der Kindergärtnerinnen denkbar"
Die Diskussion um die Novellierung des Kindergartengesetzes erhitzt die Gemüter. Unser
Dienstrechts- und Bildungsreferent Wolfgang Langes hat hiezu auf dem Online-Portal
Vorarlberg Online eine Stellungnahme abgegeben.
zur Diskussion auf VOL

 

Dornbirn, 2.4.2008
Kindergartengesetzesnovelle - Forderungskatalog der GdG

Die GdG Vorarlberg wird der Vlbg. Landesregierung und dem Gemeindever-
band ihre Vorstellung zur Novelle des Kindergartengesetzes übermittelt.

Bildungs- und Dienstrechtsreferent der GdG Vorarlberg, Wolfgang Langes, hat
mit Vertreterinnen der Vorarlberger Kindergärten ein Paket zur Änderung des
Kindergartengesetzes geschnürt. Dieses wird in der nächsten Sitzung der Sektion
Kindergärten behandelt und dann an den Gesetzgeber (Vorarlberger Landesregierung)
und den Vorarlberger Gemeindeverband übermittelt.
(den Entwurf des Änderungspaketes sehen sie hier)
Dornbirn, 28.3.2008

 

Impressum der younion-Vorarlberg / Datenschutzerklärung der younion-Vorarlberg

 

zurück zur Übersicht